Montag, 19. August 2013

Raub altägyptischer Funde - Übergriffe auf christliche Einrichtungen: Die Unruhen in Ägypten im August 2013

ein Gastbeitrag von Jutta Zerres

Seit Ausbruch der jüngsten Unruhen in Ägypten am Mittwoch, dem 14.08.2013 überschlagen sich die Meldungen über Plünderungen und Zerstörungen von Kulturgütern. Noch ist kein Überblick zu gewinnen. Genannt sei die Plünderung des Museums von Mallawi, Mittelägypten.
Protestlager im Stadtteil Nasr City in Kairo am 14. August 2013
(Foto: Amsg07 [CC BY-SA 3.0] via WikimediaCommons)]
Nicht nur altägyptische und antike Stätten sind betroffen; es tauchen vor allem auch immer wieder Nachrichten von Angriffen auf historische Klöster, Kirchen und andere christliche Einrichtungen auf. Der Afrika-Referent der Gesellschaft für bedrohte Völker Ulrich Delius sagte dazu in der „Berliner Umschau“: "Indizien deuten darauf hin, dass es sich bei der Zerstörung von Kirchen und Einrichtungen der Christen um eine gezielte Terror-Kampagne von Islamisten handelt, mit der das brutale Vorgehen der Militärs gegen Mursi-Anhänger gerächt werden soll".

Auch die Facebookgruppe „Egypt's Heritage Task Force“ verbreitete in den letzten Tagen mehrfach Meldungen zu den Vorgängen über soziale Netzwerke.
Am 14.08.2013 wurde hier von folgenden gewaltsamen Übergriffen berichtet:
  • Auf das Marienkloster, das Papst Ibraam-Kloster und auf die koptische Kirche aus dem 4. Jahrhundert in Delga bei Minya.
  • Auf das St. Theodorus-Kloster in der Oase Fayum. 
  • Auf die historische griechische Kirche in Suez.
Koptisches Kreuz im Isistempel von Philae
(Foto: Till Niermann  [CC BY-SA 3.0]
via WikimediaCommons)
Es sei in allen Fällen versucht worden, Feuer zu legen.

Ebenso bestand die Befürchtung, dass auch das rote und das weiße Kloster von Sohag von radikalen Kräften angegriffen werden könnte (http://de.wikipedia.org/wiki/Sohag). Es ist allerdings noch nicht bekannt, ob sich diese Befürchtung bewahrheitet hat.
Am 17. August wird von Plünderungen und von einem Brand in der Franziskanischen Schule „Sacred Virgin Heart“, die im Besitz von zahlreichen Kunstschätzen war und von einem Übergriff auf die Schule der Franziskanischen Schwestern von Beni Suef berichtet.

In der aktuellen politischen Situation bedrohen sehr unterschiedliche Faktoren Ägyptens historisches Erbe:  Übergriffe auf die christliche Minderheit, fehlende staatliche Kontrolle und die Gelegenheit mittels Antikenraubs aus Museen und Fundstätten schnelles Geld zu machen.
Interner Link

1 Kommentar:

Sarah Spitz hat gesagt…

Was für ein wundervoller Blog!
Wir waren in der Kleopatra-Austellung in Bonn letztes Wochenende:
(http://lasagnolove.blogspot.de/2013/08/kleopatra-die-ewige-diva-eternal-diva.html)
und fanden sie bezaubernd!

Liebste Grüße aus dem Ruhrgebiet,

Birdy&Bambi