Mittwoch, 14. Dezember 2016

Die waren bestimmt auch nur geschichtsinteressiert!??

Bronzezeitliche Bestattungen in einer Ausgrabung durch Raubgräber geplündert:
Übrigens  geht es nicht darum, dass Archäologen um ihren Fund gebracht sind. Viel wichtiger ist, dass damt auch die Chance vernichtet wurde, die Gräber als wichtige Referenzpunkte in einem künftigen Forschungsprojekt zu nutzen, das Verwandtschaftsbeziehungen, Mobilität und Ernährungsmuster im Alpenvorland erfassen und so ganz wesentlich zum Verständnis dieser vorgeschichtlichen Periode beitragen könnte. Allzu viele geeignete Proben gibt es da nicht. Das hätten wohl welche sein können.

1 Kommentar:

phylikus hat gesagt…

Schrecklich sowas , Ich suche selber mit Metalldektoren , aber beschädigen und klauen von Historischengegenständen und damit auch vernichtung von eventuellen Wertvollen Kulturgütern finde ich nicht in Ordnung , nicht jeder der mit Metalldetektoren unterweg ist , ist auch ein Raubgräber! Es gibt aber immer auch Schwarze Schafe und es gibt Menschen die sich für Geschichte Intressieren und gern über einen gefunden Gegenstand sich freuen und die Hintergründe Wissen möchte , in Holland darf man fasst alles behalten was aus denn 1600jh und älter kommt , bei uns in Holland ist Sondeln erlaubt , man darf bis zu 30cm graben , es ist aber streng verboten Archeologische Arbeiten zu Stören oder zu vernichten!