Montag, 9. Juni 2014

Ägyptenreport Mai 2014

Gastbeitrag von Jutta Zerres


Antikenhehlerei
Das beherrschende Thema in der internationalen Berichterstattung zur Lage der ägyptischen Altertümer ist die Forderung Ägyptens an die amerikanische Regierung ein Einfuhrverbot für ägyptischen Altertümern zu verhängen. Die USA sind ein Haupthandelsplatz von Objekten aus illegalen Grabungen.
Die Ägyptologin Monica Hanna hat zur Unterstützung der ägyptischen Forderung an die USA eine Petition ins Leben gerufen, die noch ein paar Unterschriften vertragen könnte:
Die Dringlichkeit eines solchen Importverbotes zeigt ein Blick in das Internetauktionshaus „Ebay“. Derzeit befinden sich rund 4000 Objekte in der Versteigerung. Auch wenn unter den Angeboten immer wieder Kopien und schlecht gemachte Touristensouvenirs zu finden sind, ist die Zahl der echten Altertümer erheblich. Die Preise sind z. T. relativ niedrig, was für ein derzeitiges Überangebot auf dem Markt spricht. Es ist kaum vorstellbar, dass diese Objekte alle legal in den Verkauf gelangt sind. Die Anbieter kommen aus aller Herren Länder: Deutschland, Israel, Italien, Vereinigte Arabische Emirate, Großbritannien, Libanon etc.

Zerstörungen und Plünderungen von archäologischen Stätten
Antikenminister M. Ibrahim ordnete Untersuchungen gegen drei Wachmänner an, die einen Einbruch in das Grab des Idu, eines Pyramidenbauers in Giza nicht verhindert hatten: 
Die ägyptische Antikenpolizei fand geraubte Fundgüter, die von den Raubgräbern in zwei Erdlöchern in Hod Zeleikha in Giza deponiert worden waren.

Egypt’s Heritage Task Force veröffentlichte am 2. 5. 36 Bilder von der Nekropole von Gebelein, die durch zunehmende Bautätigkeit und Ausdehung landwirtschaflicher Nutzflächen bedroht ist: 


Restitutionen

2002 waren fünf Blöcke aus dem Grab des Priesters Haw Nefers aus der 6. Dynastie in Südsakkara (Tabit al Geish) gestohlen worden, drei davon wurden jüngst im Museum of Fine Arts in Budapest und zwei in einem französischen Auktionshaus wiederentdeckt. Das Antikenmuseum will eine Antrag auf Rückgabe stellen:
Eine Sammlung von 103 gestohlenen Objekten wird aus den USA an Ägypten zurückgegeben:
Ein britisches Gericht verfügte die Herausgabe von sechs Artefakten an Ägypten, die seit dem Januar 2011 außer Landes nach Großbritannien verbracht worden waren: 
In einer billigen Kopie der Totenmaske des Tutanchamun sollten antike Perlenamulette in die Schweiz gebracht werden, was der ägyptische Zoll verhinderte: 

Sonstiges
Ein Aufruf, keine Antiken zu kaufen!

Interne Links

1 Kommentar:

Hilde Baumgartner hat gesagt…

Ägypten kann ich auch gut und gerne weiterempfehlen! Den besten Urlaub habe ich in Ägypten verbracht, ich freue mich schon sehr auf den nächsten Sommer :-)