Sonntag, 24. März 2013

Ende der Denkmalförderung NRW: Online-Petition der DGUF

Die Deutsche Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte (DGUF) kämpft mit einer Online-Petition gegen das Streichen der Finanzen in der Denkmalpflege in Nordrhein-Westfalen:
 Bitte unterstützen und weiterverbreiten.


verändert nach
Wikimedia Commons
Zum Hintergrund:
Das Land Nordhein-Westfalen will sich bis 2015 ganz aus der Finanzierung der Archäologie und der Denkmalförderung zurückziehen und hat bereits für 2013 drastische Mittelkürzungen vorgenommen. Zwar sieht eine Gesetzesinitiative die Stärkung der Denkmalpflege unter anderem mit Einführung des Verursacherprinzips vor, doch ist die gleichzeitige Mittelkürzung von 12 Mio in den vergangenen Jahren auf 0 im Jahr 2015 ein fatales Zeichen.
Der Schutz des historischen Erbes ist eine öffentliche Aufgabe, der für den Staat eben auch finanzielle Verpflichtungen mit sich bringt, die allein durch ein im Gesetzesentwurf vorgesehenes Verursacherprinzip nicht aufgefangen werden können und dürfen. Eine Zwangs-Privatisierung der Denkmalpflege ist eben nicht die richtige Richtung. So sehr ein Verursacherprinzip in der Denkmalpflege zu begrüßen ist, es sollte mehr sein als ein Abwälzen der Finanzierung, sondern vor allem auch ein Steuerungsinstrument, die Mit-Verantwortung der Bauherren einzufordern, die Interessensabwägung zu steuern und den Denkmälern in dieser Abwägung einen augenscheinlichen Wert zu geben. Ein Rückzug des Staates aus der Finanzierung der Denkmalpflege ist hier mehr als kontraproduktiv.

Pressemeldungen:
 weitere Links

Nachtrag (24.3.2013)
Nachtrag (25.3.2013)

Kommentare:

Thomas Wolf hat gesagt…

1)Sollte man neben der Petition nicht auch eine Facebook-Seite aufsetzen? Dort könnte neben dem Verlauf der Petition auch interessante archäologische und denkmalpflegerische Projekte posten.
2)Sollte man nicht auch die Landespolitiker angehen - via abgeordnetenwatch oder auch ganz old school via Post? Deren Antworten könnten auch auf FB peostet werden

Rainer Schreg hat gesagt…

In der Tat. Vorbild für eine Petitions-begleitende fb-Seite könnte https://www.facebook.com/rettetarchivbibliothekstralsund?fref=ts sein.

Viel Impetus kam tatsächlich auch jetzt schon aus verschiedenen fb-Gruppen u.a. https://www.facebook.com/groups/254536574600179/ zur Historischen Archäologie
u.a.
Aber eine fb-Seite auch der DGUF wäre sicher eine spannende Sache.

LESEFUNDE BLAUBEUREN hat gesagt…

Die nicht ausreichenden Mittel der Denkmalpflege haben eine neue Petition gezeitigt. Das neue Denkmalschutzgesetz macht als erstes und einziges einen Unterschied zwischen Bodendenkmalen und Funden. Funde sind aus NRW-Sicht keine Bodendenkmale mehr. Lesefunde und Sondenfunde, wenn sie nach Einschätzung der Behörde keinen besonderen wissenschaftlichen Wert besitzen, werden an die Finder (nach vorschriftsmäßigen Meldungen) zurück gewiesen und damit wohl Müll. http://www.steinzeitwissen.de/